COVID-19 - Akontorechnung der Lohnbeiträgen vom 8. Juni 2020

09.06.2020

Die schwierige und besondere Situation, in der wir uns seit Mitte März befinden, könnte Fragen aufwerfen. Daher erlauben wir uns, Sie über Folgendes zu informieren:

  • Die Arbeitslosenversicherung bietet Kurzarbeitsentschädigungen.
  • Der Arbeitgeber zahlt einen Lohn. Der Bestandteil dieses Lohns umfasst einen Beitrag aus der Arbeitslosenversicherung.
  • Die Arbeitslosenversicherung vergütet nicht den ganzen Lohnausfall, aber 80% davon.
  • Wenn Sie als Arbeitgeber Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung haben, müssen Sie für die normale Arbeitszeit, d.h. für 100% des Lohnes, Sozialversicherungsbeiträge bezahlen.

Sie bezahlen daher folgende Beiträge:

  • Beiträge an die AHV, IV, Erwerbsersatzordnung (EO) und Arbeitslosenversicherung (ALV)
  • Beiträge an die Familienausgleichskasse
  • Beiträge an die berufliche Vorsorge
  • Prämien an die Unfallversicherung

Die Arbeitslosenkasse erstattet dem Arbeitgeber seine Anteile der Beiträge an die AHV, IV, EO und ALV mit der Auszahlung der Entschädigung zurück. Wenn der Arbeitgeber Kurzarbeitsentschädigungen erhalten hat und sich nicht von seinem Personal getrennt hat, ist die der AHV-Ausgleichskasse gemeldete Lohnsumme folglich nicht betroffen.