Geschichtliches

Die AHV

Der Ursprung der AHV geht zurück auf das Jahr 1925, als das Schweizervolk abstimmte und die neuen Artikel 34 quater und 41 ter der Bundesverfassung annahm. Damit wurde der Bund beauftragt, auf dem Wege der Gesetzgebung die AHV einzuführen. Die aus der Besteuerung der gebrannten Wasser und des Tabaks fliessenden Geldmittel wurden für die Finanzierung der AHV reserviert. Aber wegen der wirtschaftlichen Krise und der politischen Unsicherheit wurde die AHV auf die Warteliste gesetzt. Erst am 6. Juli 1947 nahm das Schweizer Volk das Gesetz über die AHV an. Es trat am 1. Januar 1948 in Kraft. Die ersten Renten wurden also ab diesem Datum ausbezahlt.

Geschichte der Sozialen Sicherheit in der Schweiz

Die Ausgleichskasse des Kantons Neuenburg

Die Ausgleichskasse des Kantons Neuenburg, errichtet durch das Einführungsgesetz vom 18. November 1947 über die AHV, nahm ihre Tätigkeit demnach am 1. Januar 1948 auf. Vor 1948 bestand sie auch schon und richtete die Zuschüsse an Wehrpflichtige aus.
Nach den Bestimmungen des vom Regierungsrat am 13. Februar 1948 verabschiedeten Reglements ist sie mit der Durchführung der eidgenössischen Bestimmungen über die AHV beauftragt und mit der Durchführung gesetzlichen Bestimmungen über Zusatzrentenleistungen kantonaler und kommunaler Art. Im Weiteren ist sie mit der Verwaltung der mit Gesetz vom 18. April 1945 errichteten betraut.
Zwischen 1944 und 1946 befand sich die Kasse an der Rue du Château 19, seit Sommer 1946 am Terreaux 7, dann seit 1966 an der Rue du Trésor 9. Im Mai 1976, zog die Ausgleichskasse an die noch heute gültige Adresse Faubourg de l’Hôpital 28.